DCC - direkt (IR - Kurzstreckensignal)

Nahbetrieb

Alle Decoder besitzen Eingänge für Fototransistoren, womit ein normales DCC Signal, welches direkt mit einer Infrarot - Diode abgestrahlt wird empfangen werden kann. Diese Art der Steuerung ermöglicht Reichweiten von ca. 20 - 30 cm (je nach Verwendeter IR - Diode / Diodenstrom). Auf diesem Weg akzeptieren die Decoder auch alle DCC ServiceMode Befehle zum programmieren (hier kein POM!). Zur Schaltung ist zu bemerken, das der maximale Diodenstrom nicht überschritten wird. Die DCC Low Pulse dürfen "sehr lang" sein, so das für die Berechnung des Vorwiderstand vom statischen maximal Strom der IR - Dioden auszugehen ist. Des weiteren vertragen die IR - Dioden in Sperrrichtung nur wenige Volt, so das zum Schutz noch eine weitere Diode nötig ist. Hier einmal ein praktisches Beispiel für die Bauteile: nehmen wir als IR - Diode eine ELIR7393C (die gibt es z.B. hier recht günstig) welche wir mit einem IF (Durchlassstrom) von 20mA betreiben wollen. Bei einer DCC Gleisspannung von 16V (H0) abzüglich ca. 1V Diodenspannung ergibt das für den Vorwiderstand: 15V / 20mA =  750R bei 0,3W. Als Schutzdiode reicht eine 1N4148 antiparallel zur ELIR7393C vollkommen aus. Die ELIR7393C verträgt einen IF max. von 100mA so das unsere Dimensionierung ausreichend Reserven hat.

Diese Art der Befehlsübermittlung hat jedoch einen Nachteil, wir verwenden sie am Heck jedes Fahrzeuges auch um den Abstand zum nächsten Fahrzeug zu regeln. Hat man nun viele IR -Dioden entlang seiner Fahrbahn installiert, kann man die Fahrzeuge auf der einen Seite günstig über kurze Entfernungen steuern, stört damit jedoch auf der anderen Seite die Abstandsregelung zwischen den Fahrzeugen. Aus diesem Grund ist eine globale DCC Signalversorgung der Decoder mit vielen IR Dioden nicht zu empfehlen. Diese Art der Signalversorgung ist eher für einzelne beim Langstrecken IR Empfang nicht zu erreichende Bereiche (z.B. im Tunnel) geeignet.